Traditioneller Kampfsport Reinheim
By Master Israel
An A.I.M.A.A. associated Martial Arts School (GA-1257)
Zurück Zurück
Copyright © Brown Group 2021. Alle Rechte vorbehalten.
Dojang-News 14/02/2016 Close Quarter Combat Systems - Seminar mit dem Großmeister und Gründer des Verbandes Am    30.1.2016    war    es    endlich    so    weit:    Günther    Bauer,    der Begründer   des   Close   Quarter   Combat   Systems,   dessen   Besuch im   letzten   Jahr   wegen   des   Pilotenstreiks   verschoben   werden musste,   kam   zu   einem   Lehrgang   nach   Reinheim.   Es   war   auch ein   Wiederaufnehmen   alter   Kontakte   und   Freundschaften   –   besonders   freuten   wir uns    über    die    Teilnahme    der    Hapkido    Enthusiasten    aus    Lindenfels,    denn    der freundschaftliche    Kontakt    besteht    schon    lange,    war    allerdings    ein    bisschen eingeschlafen. Auch   die   Freundschaft   zwischen   Großmeister   Bauer   und   Meister   Israel   ist   eine   tiefe und   langjährige.   Was   beide   vereint   ist   nicht   nur   eine   langjährige   Erfahrung   im Bereich   der   Kampfkünste,   sondern   vor   allem   in   der   ethischen   Grundeinstellung dahinter:    Kampfsport    und    auch    Selbstverteidigung    bedeuten    nicht    Aggression, sondern   im   Gegenteil   die   Kontrolle   der   eigenen Aggressionen   und   die   Vermeidung von Gewalt. Dieser   Grundsatz   wurde   zu   Beginn   des   Seminars   von   beiden   Meistern   noch   einmal betont,    bevor    dann    die    praktische    Arbeit    an    den    Grundlagen    einer    effektiven Selbstverteidigung      begann,      die      nötig      werden,      wenn Deeskalation   nicht   mehr   möglich   ist.   Für   Großmeister   Bauer kommt   es   darauf   an,   dass   die   Trainierenden   ein   Repertoire   von Maßnahmen   erlernen   und   üben,   aus   dem   sie   dann   im   Notfall die    für    sie    passenden    Techniken    auswählen.    Aber    ebenso wichtig    ist    es    ihm,    dass    man    die    Technik    für    sich    nutzbar    macht    und    unter Umständen   auch   modifiziert   –   in   dieser   Hinsicht,   so   sagte   er,   seien   sie   „alle   gleich“ und auch Meister könnten von Anfängern etwas lernen. Die   ruhige,   einfühlsame   und   humorvolle Art   von   Großmeister   Bauer   begeisterte   die Teilnehmer/-innen        und    ließ    auch    gelegentliche    schmerzhafte    Griffe    und    blaue Flecken   schnell   vergessen.   Der   Workshop   endete   am   späten   Nachmittag   und   die Teilnehmer/-innen   gingen   erschöpft,   aber   inspiriert   und   zufrieden   nach   Hause   –      zu einem erholsamen Abend und einem heißen Bad gegen den Muskelkater. Bericht: Sabine Krüger
Traditioneller Kampfsport Reinheim
By Master Israel
An A.I.M.A.A. associated Martial Arts School (GA-1257)
Zurück Zurück
Copyright © Brown Group 2019. Alle Rechte vorbehalten.
Dojang-News 14/02/2016 Close Quarter Combat Systems - Seminar mit dem Großmeister und Gründer des Verbandes Am    30.1.2016    war    es    endlich    so    weit:    Günther    Bauer,    der Begründer   des   Close   Quarter   Combat   Systems,   dessen   Besuch im   letzten   Jahr   wegen   des   Pilotenstreiks   verschoben   werden musste,   kam   zu   einem   Lehrgang   nach   Reinheim.   Es   war   auch ein   Wiederaufnehmen   alter   Kontakte   und   Freundschaften   –   besonders   freuten   wir uns    über    die    Teilnahme    der    Hapkido    Enthusiasten    aus    Lindenfels,    denn    der freundschaftliche    Kontakt    besteht    schon    lange,    war    allerdings    ein    bisschen eingeschlafen. Auch   die   Freundschaft   zwischen   Großmeister   Bauer   und   Meister   Israel   ist   eine   tiefe und   langjährige.   Was   beide   vereint   ist   nicht   nur   eine   langjährige   Erfahrung   im Bereich   der   Kampfkünste,   sondern   vor   allem   in   der   ethischen   Grundeinstellung dahinter:    Kampfsport    und    auch    Selbstverteidigung    bedeuten    nicht    Aggression, sondern   im   Gegenteil   die   Kontrolle   der   eigenen Aggressionen   und   die   Vermeidung von Gewalt. Dieser   Grundsatz   wurde   zu   Beginn   des   Seminars   von   beiden   Meistern   noch   einmal betont,    bevor    dann    die    praktische    Arbeit    an    den    Grundlagen    einer    effektiven Selbstverteidigung      begann,      die      nötig      werden,      wenn Deeskalation   nicht   mehr   möglich   ist.   Für   Großmeister   Bauer kommt   es   darauf   an,   dass   die   Trainierenden   ein   Repertoire   von Maßnahmen   erlernen   und   üben,   aus   dem   sie   dann   im   Notfall die    für    sie    passenden    Techniken    auswählen.    Aber    ebenso wichtig    ist    es    ihm,    dass    man    die    Technik    für    sich    nutzbar    macht    und    unter Umständen   auch   modifiziert   –   in   dieser   Hinsicht,   so   sagte   er,   seien   sie   „alle   gleich“ und auch Meister könnten von Anfängern etwas lernen. Die   ruhige,   einfühlsame   und   humorvolle Art   von   Großmeister   Bauer   begeisterte   die Teilnehmer/-innen        und    ließ    auch    gelegentliche    schmerzhafte    Griffe    und    blaue Flecken   schnell   vergessen.   Der   Workshop   endete   am   späten   Nachmittag   und   die Teilnehmer/-innen   gingen   erschöpft,   aber   inspiriert   und   zufrieden   nach   Hause   –      zu einem erholsamen Abend und einem heißen Bad gegen den Muskelkater. Bericht: Sabine Krüger