Traditioneller Kampfsport Reinheim
By Master Israel
Chang-Hun Taekwon-Do Das traditionelle Taekwon-Do Was ist Chang-Hun Taekwon-Do ?   Schwerpunkt   unseres   Trainings   ist   das   traditionelle   Chang-Hun   Taekwon-Do.      Taekwon-Do   ist ein      koreanischer   Kampfsport,   der   in   den   50er   Jahren   aus   alten   Kampfkünsten   neu   geschaffen wurde.        Wie    bei        allen    traditionellen    Kampfsportarten    gibt    es    auch    hier    verschiedenen Stilrichtungen.            Chang-Hun Taekwon-Do   ist      sehr   vielseitig,   da   nicht   nur   für   den   Kampf   trainiert wird.      Deshalb   sind   auch   Interessierte   aller   Altersgruppen   angesprochen,   denn   man   muss   kein junger, heißblütiger Kämpfer sein, um an diesem Sport Spaß zu finden. Was lernt man ? Wenn   Sie   Taekwon-Do   trainieren,   dann   müssen   Sie   zunächst   die   Grundtechniken   lernen,   die   Sie im    Rahmen    der    “Grundschule”    allein    oder    in    Kombination    üben.        Anwendung    finden    die Techniken   dann   bei   abgesprochenen   Kampfsimulationen,   Formen   und   schließlich beim   freien   Kampf,   bei   dem   es   darum   geht,   den   Gegner   zu   treffen,   um   Punkte   zu erzielen, ihn aber nicht zu verletzen (Semi-Kontakt). Ein   großer Teil   des Trainings   wird   den   Grundlagen   gewidmet   und   das   disziplinierte Laufen   von   Bewegunskombinationen   mag   auf   den   ersten   Blick   wenig   spektakulär erscheinen,   aber   wie   alle   klassischen   asiatischen   Kampfkünste   soll   Taekwon-Do nicht   nur   körperliche,   sondern   auch   geistige   Fähigkeiten   schulen.   Und   Geduld   und Durchhaltevermögen gehören auf jeden Fall dazu. Wie ist das mit Gürtelprüfungen? Sie   können   Ihre   Fortschritte   in   Prüfungen   beweisen      und   dabei   Graduierungen   bis   hin   zum Meister-Grad   (schwarzer   Gürtel)   erwerben.   Zum   Meister   braucht   man   aber   einen   langen   Atem und   viel   Disziplin,   vom Anfänger   bis   zum   1.   Dan   dauert   es   bei   guten   SportlerInnen   etwa   7   Jahre. Aber   Graduierungen   sind   kein   Zwang:   Sie   können   auch   völlig   ohne   Prüfungen   trainieren   oder irgendwann auf weiteren „Aufstieg“ verzichten. Was bringt das alles ? Das      Training      asiatischer      Kampfkünste      stärkt      die      Muskeln,      fördert      Gleichgewicht, Geschmeidigkeit   und   Ausdauer.      Sie   werden   aber   auch   noch   andere   Wirkungen   bemerken.      Sie     lernen   z.B.   abzuschalten   und   sich   ganz   auf   den   Augenblick   zu   konzentrieren.      Vielleicht   gibt Ihnen   das   Training   ein   neues   Selbstbewusstsein   oder   mehr   innere   Ruhe.      Es   ist   ein   spannender Weg, den Sie zusammen mit Anderen gehen, die ihre Erfahrungen gerne mit Ihnen teilen. Bericht: Sabine Krüger
An A.I.M.A.A. associated Martial Arts School (GA-1257)
Du magst lange Zeit üben, aber wenn du nur deine Hände und Füße bewegst und auf und ab hüpfst wie eine Marionette, dann ist das Taek won-do Studium nicht viel anders als das Tanzen lernen.  Du wirst nie zum Kern der Dinge vordringen. Du wirst die Quintessenz von Taek won-do nicht begriffen haben. G.Funakoshi
Copyright © Brown Group 2021. Alle Rechte vorbehalten.
Traditioneller Kampfsport Reinheim
By Master Israel
Chang-Hun Taekwon-Do Das traditionelle Taekwon-Do Was ist Chang-Hun Taekwon-Do ?   Schwerpunkt   unseres   Trainings   ist   das   traditionelle   Chang-Hun   Taekwon-Do.      Taekwon-Do   ist ein      koreanischer   Kampfsport,   der   in   den   50er   Jahren   aus   alten   Kampfkünsten   neu   geschaffen wurde.        Wie    bei        allen    traditionellen    Kampfsportarten    gibt    es    auch    hier    verschiedenen Stilrichtungen.            Chang-Hun Taekwon-Do   ist      sehr   vielseitig,   da   nicht   nur   für   den   Kampf   trainiert wird.      Deshalb   sind   auch   Interessierte   aller   Altersgruppen   angesprochen,   denn   man   muss   kein junger, heißblütiger Kämpfer sein, um an diesem Sport Spaß zu finden. Was lernt man ? Wenn   Sie   Taekwon-Do   trainieren,   dann   müssen   Sie   zunächst   die   Grundtechniken   lernen,   die   Sie im    Rahmen    der    “Grundschule”    allein    oder    in    Kombination    üben.        Anwendung    finden    die Techniken   dann   bei   abgesprochenen   Kampfsimulationen,   Formen   und   schließlich beim   freien   Kampf,   bei   dem   es   darum   geht,   den   Gegner   zu   treffen,   um   Punkte   zu erzielen, ihn aber nicht zu verletzen (Semi-Kontakt). Ein   großer Teil   des Trainings   wird   den   Grundlagen   gewidmet   und   das   disziplinierte Laufen   von   Bewegunskombinationen   mag   auf   den   ersten   Blick   wenig   spektakulär erscheinen,   aber   wie   alle   klassischen   asiatischen   Kampfkünste   soll   Taekwon-Do nicht   nur   körperliche,   sondern   auch   geistige   Fähigkeiten   schulen.   Und   Geduld   und Durchhaltevermögen gehören auf jeden Fall dazu. Wie ist das mit Gürtelprüfungen? Sie   können   Ihre   Fortschritte   in   Prüfungen   beweisen      und   dabei   Graduierungen   bis   hin   zum Meister-Grad   (schwarzer   Gürtel)   erwerben.   Zum   Meister   braucht   man   aber   einen   langen   Atem und   viel   Disziplin,   vom Anfänger   bis   zum   1.   Dan   dauert   es   bei   guten   SportlerInnen   etwa   7   Jahre. Aber   Graduierungen   sind   kein   Zwang:   Sie   können   auch   völlig   ohne   Prüfungen   trainieren   oder irgendwann auf weiteren „Aufstieg“ verzichten. Was bringt das alles ? Das      Training      asiatischer      Kampfkünste      stärkt      die      Muskeln,      fördert      Gleichgewicht, Geschmeidigkeit   und   Ausdauer.      Sie   werden   aber   auch   noch   andere   Wirkungen   bemerken.      Sie     lernen   z.B.   abzuschalten   und   sich   ganz   auf   den   Augenblick   zu   konzentrieren.      Vielleicht   gibt Ihnen   das   Training   ein   neues   Selbstbewusstsein   oder   mehr   innere   Ruhe.      Es   ist   ein   spannender Weg, den Sie zusammen mit Anderen gehen, die ihre Erfahrungen gerne mit Ihnen teilen. Bericht: Sabine Krüger
An A.I.M.A.A. associated Martial Arts School (GA-1257)
Copyright © Brown Group 2019. Alle Rechte vorbehalten.